die drei von der

Radlerhalle, wo ich mit zwei Kollegen den Raum teile. Wir sind gerade dabei, einen Flayer, oder eine Postkarte zu machen. Wir wollen ein Foto von uns drei vor der Eingangstür auf die Vorderseite bringen. Es ist aber gar nicht einfach, daß alle gleichzeitig mehr oder weniger gescheit in die Kamera schauen. Vor allem, lache ich immer wieder dabei schön blöd.
Radflerhalle Postkarte
Auf dem Bild hier zeige ich eine große Drohne an, die gerade über uns flog. Es war ein dunkler Tag mit Nieselregen. Leichten Wackler kaschierte ich mit Photpshop-Filter.

Unsere Bekleidung soll das jeweilige Tätigkeitsfeld symbolisieren; ich halb 1950er und halb heute, Martin halb 19.Jhd. und halb heute, Sebastian ganz heute und zwar Wald bis Stadt. Ich baue traditionell aussehende Randonneure/Rennräder mit heutigen Komponenten, Martin betreibt ein Karl-Drais-Museum(er hat eigene Fahrradwerkstatt im gleichen Gewerbehof), Sebastian baut moderne Räder/Lastenräder mit Pinion, Rohloff, Hilfsmotor usw. Jeder auf seiner Weise uniques, könnte man sagen.

Postkarte B side path

In Öffnungszeiten ist mindestens einer von uns da. Ich bin Di. bis Do. 11:00 bis 18:30, Fr. 11:00 bis 15:00, und Sa. nach Vereinbarung dort. Schließzeiten wie Urlaub o.ä. werden wir auf www.Radlerhalle.de und hier bekanntgeben(hoffe rechtzeitig). Weiterhin repariert Martin in seiner Werkstatt(auch Werkzeuge für Selbsthilfe stehen dort), Sebastian und ich tun das auch.
Martins Karl-Drais-Museum ist berits eröffnet. Wenn er Zeit hat, erklärt er gerne die Einzelheiten des Exponaten. Den Raum gestalten wir noch weiter um. Es gibt eine kleine Leseecke mit Büchern. Nebenan ist Café Palaver. Dort könnte man Getränk holen und was interessantes lesen oder plaudern.

Geometrie

Vielleicht gibt es eine Art Glauben, modernes Rennrad als Zenit des Fahrrads und als das Beste überhaupt zu betrachten. Sicherlich wird in diesem Gebiet sehr viel Forschung betrieben, weil dort auch viel Geld fließt. Auch wenn Rennrad sehr hohe Leistung mit sich bringt, ist es spezifisch für heutiges Rennen konzipiert(ausgenommen die Möchtegernerennräder). Und das braucht nicht jeder Radfahrer,, oder nur die wenigste.
Peloton
Die Geometrie von Rennrädern wird heute so gewählt, daß der Fahrer im dichten Peloton ständig agil auf Umgebung reagieren und dynamisch eigene Position einnehmen kann. Diese Eigenschaft könnte für vielen Fahrer, die sich an keinem Rennen teilnehmen, sondern lediglich sportlich fahren wollen, zu nervig sein.
skelton 1900 to 1980
Hier ist ein Bild vom Geometrievergleich, gefunden auf dee Blogseite von Cambio Workshop, bekannt durch deren Schaltwerkbücher. Gezeichnet sind 3 Räder, Gewinnermaschine von Tour de France 1903(Fahrer Maurice Garin, Fahrrad La Française), Bahnrad von 1908 aus Lyon und Cinelli Super Corsa von 2018. Die Geometrie von Super Corsa blieb seit Mitte 60er fast unverändert. Damals hat dieser Ital-Renner die Rennszene dominiert und war der Beginn des italienischen Siegeszuges im Strassenrennen. Diese Bild zeigt deutlichen Unterschied in Geometrie, vor allem im Radstand, Gabelwinkel, Sitzrohrwinkel sowie Vorlauf.
Garin La Francaise 1903
Maurice_Garin,_vainqueur_de_la_course_Paris-Brest_(1901)
Erste Tour de France 1903 hat man auch nicht so langsam gefahren(auch ohne Schaltung, ohne Vorderbremse), aber damals fuhren sie nicht so dicht zusammen. Daher reichte eine Geometrie, die viel mehr auf stabile Geradeauslaufen konzipiert wurde.
Tour 1904 rennen
Das 1908er Bahnrad hat kleine Tretlagerabsenkung. Das ist typisch für Bahnrennen, um schnelles Beschleunigung zu ermöglichen. Gabelwinkel ist auch steil für diese Zeit, das ergab sich auch wegen der verlangten Eigenschaft auf Radrennbahn.
Tour 1904
Wer zum ersten Mal solch altes Rennrad fährt, kann sich nach kürzester Zeit an dessen Eigenschaften angewöhnen. Sehr wendig sind sie nicht, man kann trotzdem ganz normal fahren. Es kann sogar angenehm sein. Manche mögen solche Fahreigenschaft und lassen Neuräder in ähnlicher Geometrie bauen.
Big forest PR A115
Ein Freund in Berlin hat neulich bei Robert(Big Forest) solches Rad bauen lassen. Sehr simple, aber sehr eigenständig und markant. Und er sagt, das Rad fahre sehr gut und ziemlich normal wie komfortabel.

Frohes Neues Jahr!

Allen Freunde und Blogleser wünsche ich ein frohes neues Jahr!
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Die Festtage waren eher mild und feucht. Jagst trat aus dem Ufer nach 3 Tage Dauerregen. Nur einen Tag hatten wir stellenweise Nebel und danach leichten Raureif(oder Raueis?). Ich habe Gartenarbeit liegenlassen und 2 Stunden entlang Jagst hoch und unter geradelt, mit meinem Möchtegern-MTB, das heute einzige Alurad in meinem Besitz.
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Dieses Cannondale würde ich für Hohenloher Topografie(und vor allem für meine Beine) optimieren. Tourney-Schaltwerk werde ich austauschen mit etwas besserem, vielleicht älterem XT?, obwohl dieses Basic-Schaltwerk tadellos funktioniert. Für Touren werde ich eine große Satteltasche spendieren. Einen gut passenden Sattel sowie eine Bärentatzenpedale muß ich noch suchen. Licht wird zum Anklipsen sein.
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Guten Rutsch!

guten rutsch 2019
Nach dem Umzug nach Karlsruhe hatte ich weder Ruhe noch die Zeit, um hier zu schreiben. Auch wenn es sehr vieles zu tun gab und noch gibt, geht es mir gut in karlsruhe. Radlerhalle, wo ich mit Martin und Sebastina den Raum teile, läuft es gut. Natürlich gibt es noch viel zu tun, um den Raum noch schöner und komfortabler zu machen, Sitzgelegenheit, Leseecke, Werkbank, Wand für Werkzeug usw. Ich kam auch gar nicht dazu, irgendeine Radtour zu machen. Und nun haben wir eine Pause. Zwischen 23. 12. und 10. 01. bleibt unsere Halle geschlossen. Ich werde wie jedes Jahr zum Familenfest fahren. Wenn ich Glück haben sollte, könnte ich da vielleicht ein wenig radeln. Ansonsten muß ich Zeit dafür nehmen, für eine Zeitschrift zu schreiben, über Randonneur. Schöne Fotos dafür habe ich schon gesammelt. Schöne Zeit, bleibe gesund und viel Spaß beim Radeln!

Kinderroller von MW

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Ein Geschenk, ein Kinderroller. Ich habe keine Ahnung von Kinderroller, aber er zog mein Interesse, zuerst wegen der Stempelbremse vorn. Es müßte ein alter Roller sein, dachte ich. Insgesamt macht er einen Eindruck, als wäre als den 50ern. Ich fing an zu recherchieren. Auf ebay fand ich mehrere Angebote, als DDR Kinderroller. Aber mehr stand nicht in der Beschreibungen. Aufkleber MW, dann fand ich, daß er vom VEB Kinderfahrzeug Mühlhausen sein muß. Die Firma hieß auch VEB Metallwaren Werk, also MW. Ich habe keine prospekte von Kinderoller gefunden, aber von Kinderrädern.
Anzeige_MEWE_1981
Mühlhausen liegt zwischen Erfurt und Eisenach, mitten in Thüringen. Die Firma gibt es natürlich nicht mehr. Aber sie habe diesen Roller bis in die 80er Jahre in dieser Form produziert. Wahrscheinlich der letzte Roller mit Stempelbremse,,
MW Metallwarenwerk Mühlhausen Leuchtwerbung Entenbühl Zekiwa

Max Raabe

max-raabe
Er ist vom Deutschen Fahrradpreis als „Fahrradfreundlichste Persönlichkeit 2019″ gekürt worden. Er ist in der Tat ein leidenschaftlicher Radler. Sein Lied „Fahrrad fahr’n“ kennt (fast) jeder. Die Gelassenheit dieses Liedes tut gut, allen Radlern und anderen Verkehrsteilnehmern.
Fahrrad Fahrn
Mit dem Deutschen Fahrradpreis will die Bundesregierung den Radverkehr fördern und gute Projekte bundesweit bekannt machen. Na dann,,

eine Begegnung mit Dambedei

ET Dambedei
Der E.T. heisst in Karlsruhe Dambedai,, Keiner weiss so richtig woher dieses Wort stammt.. Als E.T. nach Karlsruhe kam, wann das geschah, weiss keiner mehr so richtig, sah er ein lecker aussehendes Gebäck und sagte „Taabetai,,“, was auf Japanisch „möchte gerne essen“ bedeutete, denn E.T. war vorher in Japan gewesen, und hat dort mit diesem kleinen Satz viele Freunde gemacht. Nachdem E.T. Karlsruhe verließ, hat man zum Gedenken an E.T., denn er war ein Schutzgeist, das Gebäck in seiner Gestalt gebacken und nannte es Tambetei, wie E.T. so ungefähr aussprach, aus dem heute Dambedei geworden ist.. Diese Geschichte ist, seltsamerweise, in Vergessenheit geraten,,,
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Vielleicht hat der E.T. auch dem Drais Tip gegeben, Laufmaschine zu entwickeln,,
ET fahrrad

erste Kaffeefahrt nach Rüppurr

Sonntag, sonnig und mildes Wetter. Endlich eine Kaffeefahrt unternehmen, die erste, seit dem Umzug nach Karlsruhe. Tag vorher habe ich und meine Freundin mehrere nette radfahrende Karlsruher auf einer Vernissage kennengelernt. Sie erzählten von einem Radweg entlang des Flüßchen Alp, der sehr hübsch sei. Gehört, getan, aber nur nach Rüppurr, das ist nur 5km von unserer Wohnung. Ich merke, Karlsruhe ist nicht so groß wie Berlin, zwar recht städtisch, aber kompakt. Karlsruhe sei kleiner als Berliner Bezirk Charlottenburg, wo ich lange gelebt habe,, In Berlin wäre es recht normal, 15km zur Arbeit radelt, innerhalb der Stadt.
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
In 15 Minuten sind wir schon in Dammerstock, wo eine Bauhaussiedlung, recht hübsch und in einem guten Zustand, steht.
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Nach Dammerstock wird es schnell ländlich. Im Süden sieht man Schwarzwald, d.h. Bergen für Berliner.
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Rüppurr ist ein Vorort, oder ein eigenständiges Städtchen dörflicher Ursprung. Kurz den Ortskern und die Gartenstadt angeschaut, kehren wir schnell in ein Lokal. Von Ferne haben wir Cafe Rieberg gesehen. Irgendwie sagte es mir nicht zu wegen zu steriles Aussehens, warum weiss ich nicht. Dann sahen wir Kofflers Heuriger. Da war meine Freundin dagegen, wegen des etwas kitchigen Aussehens. Aber ich wollte lieber hier rein. Und es war ok. Von einem Rüppurrer erfuhren wir später, daß Rieberg gute Kuchen macht. Dann nächstes Mal.
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Wir radeln wieder Alp entlang zurück. Nächstes Mal nach Ettlingen, und bis Bad Herrenalb(oder dorthin mit der Bahn und von dort zurückradeln).
OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Erste Entdeckung

Karlsruhe ist Draissche Stadt. Natürlich gibt es auch Bier mit Laufmaschine/Draisine auf der Etikette. Das hat meine Freundin gefunden, kommt aber nicht aus Karlsruhe, sondern aus dem Hochschwarzwald.
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Fächerbräus Naturradler, auf dem Sebastians schönen Cargo-Bike.

Hallo Karlsruhe!

Nach superstressigen Wochen bin ich endlich in Karlsruhe gelandet,, mit dem Sprinter, der randvoll bepackt wurde(danke an Dan und Michael für perfektes Packen!) direkt in die Radlerhalle im Gewerbehof, mitten in der badischen Metropole Karlsruhe.
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Hier mache ich weiter, Räder nach Wünsche und Maße anzufertigen. Nebenbei werde ich auch reparieren und umbauen. Diese Ralerhalle wird zusammen mit Radler Martin und Sebastian Lindler betrieben. Auf die beiden bin ich sehr dankbar, daß sie mich mit aufgenommen haben. Ich denke, es ist eine gut ergänzende Kombination. Gewerbehof ist sehr belebt wie beliebt, mit einem netten Café, Kita, Local-Radiosender usw. Unser Raum, der früher von einer Druckerei benutzt wurde, ist auch schön. Wir haben noch keine geregelte Öffnungszeiten. Das werden wir demnächst auf unsere gemeinsame Website, die noch keinen Inhalt hat, veröffentlichen.
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Ich habe noch viele Kartons auszupacken und die Dinge einzurichten, aber ich freue mich schon auf Euren Besuch.

Mein erster Eindruck von Karlsruhe,, etwas südländisch, auf alle Fälle südländischer als Brandenburg. Leicht französisch anmutende Häuser mit hellem Sandstein, kaum Backsteingebäude. Recht fahrradfreundlicher Innenstadtverkehr, mit gut ausgebauten Fahrradstrassen. Autofahrer achten mehr auf Radler. Karlsruhe solle eine der fahrradfreundlichsten Städten Deutschlands sein. Radfahrer fahren eher schnell und leicht improvisierend. Ich bin auch gespannt auf Umland.