Archiv für den Monat: Oktober 2015

Dolce & Garbege

Dieses Projekt soll nur dazu dienen, über die Farben nachzudenken. Daher habe ich für den Rahmen eine Farbe ausgesucht, die ich nicht mag, Lila.
DSCN4020

Diese Lila hat für mich zuviel Weiß-Anteil. Kräftigere Lila bis Violet oder Aubergine mag ich doch. So, das ist eine PRoblemfarbe für mich. Daher muß ich viel Gedanken machen, darus ein doch akzeptables Gesamtbild als Fahrrad zu schaffen. Dabei habe ich mich durch einige Regeln weiter erschwert. Nicht Ton in Ton, das sieht immer mehr oder weniger ok aus. Und keine Grautöne dazugeben. Das macht fast automatisch ein harmonisches Bild. Und der Rahmen sollte Unifarbe bleiben.
DSCN4027

Ich habe versucht, etwas versteckt viel Farben einzubauen, die miteinander eher fremd sind aber letzten endlich ein stimmiges Gesamtbild abgeben sollen. Knackige Rotton habe ich hinter Kettenschutzring und Schaltwerk versteckt. Ich habe auch 3 verschiedene Zughüllen benützt. Leider sind die Hüllen insgesamt zu kurz und kommt die Verschiedenheit nicht so richtig zur Geltung.
DSCN4030
DSCN4012

Benotto-Lenkerbänder mag ich sehr. Sie finde ich farblich ganz toll mit ihrem seidenen Glanz. Diesmal dazu noch ein kleines Stückchen dekoratives Textilband als Akzent.
DSCN4029

Eingebaut habe ich nur Teile, die ich hatte, viele gebrauchte, denn das ist eine Spinnerei, ein Experiment für mich. Mit dem Ergebnis bin ich nicht ganz zufrieden. Es ist recht dezent geworden. Es könnte/müßte noch interessanter werden. Aber als ein Sweetie finde ich es ok. Meine Farbversuche werden weitergehen, denn die Natur ist viel bunter.
DSCN4096
DSCN4097DSCN4113DSCN4115DSCN4081
Nächste Versuche werden Mehrfarbenlackierung sein.

Yummy!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Schöne und leckere Kuchen kann mich glücklich machen wie ein schönes Fahrrad oder eine Radtour. Danke Claudia! natürlich auch ein schönes Essen. Danke Michael!

Nässe, Laub, , dann Bodenfrost

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Saisonbedingt bleibe ich am Thema. Im Herbst/Winter ist der Fahrbahnzustand oft nicht günstig. Nässe ist nicht einfach nass. Wasser alleine wäre es nicht so schlimm. Wenn sich aber Feinpartikeln mitmischen, könnte es rutschig werden. Außerdem werden unbefestigte Wald- wie Feldwege schlechter fahrbar. Vorsicht beim Radeln!
Auch in der Stadt wird es ungemütlich. Laub wird nicht überall beseitigt und liegt lange auf der Fahrbahn. Der Strassenfläche darunter kann mit schmieriger Ölschicht bedeckt sein. Also überall Rutschgefahr!
OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Auf einer Brücke ist es immer gefählich, denn ohne Erdmasse ist die Fahrbahnoberfläche auf Brücken immer kälter als auf normaler Strassen. Hier ist die Rutschgefhr größer.

Liegende Eicheln/Kastanien machen eigentlich wenig Probleme. Wenn man sie mit dem Rad trifft, rutscht das Rad höchstens ein Paar Zentimeter zur Seite. Wenn aber dort rutschig ist oder Eis liegt, kann gefährlich werden. Also lieber nicht drauf treten.
OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Bodenfrost ist im Winter unvermeidbar, aber solange es sichtbar ist, könnte man es ausweichen. Auf Eisschicht sollte man gar nicht radeln versuchen. Vor allem wenn man unbemerkt wie überraschend auf Eis tritt, wird es gefährlich. Das Rad kann sehr schnell und heftig zur Seite rutschen. Die Folge ist eine harte wie schmerzhafte Bodenlandung.
Wenn man Eis auf Fahrbahn gemerkt hat, langsamer werden, sehr sacht ohne harte Bremsung. Und am besten absteigen und das Rad schieben. Das ist auch oft nicht leicht.

Sichere Reifen für Winter gibt es. Breitere Kontaktfläche, weichere Gummimischung, gröbere Profile. Aber gegen Eisfläche gibt es keine Lösung (außer Reifen mit Spikes).
Beim Automobil ist es schon Pflicht, bei winterlichem Strassenzustand entsprechende Reifen zu haben. Ich weiss nicht, wieviel Radler für Winter ihre Reifen wechseln.

Fahrrad wird in nassen Tagen auch richtig dreckig. Alles wird etwas schwergängiger, Bremsen könnten quietschen. Dann sollte das Rad gewaschen werden, mit rauwarmen Wasser mit einem Schuß vom Spülmitteln. Mit Schwamm Dreck beseitigen, trocknen lassen, Ketten und einige Teilen ölen, fertig. Es wird gleich wieder dreckig? Ja sicher, aber das Waschen dauert nur 10 Minuten. Das könnte man jede 2 Wochen machen, oder?
OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Mehr Licht!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Es ist nicht einfach Pflicht, sondern auch lebensrettend, eine Lichtanlage zu haben. Vor allem in der dunklen Jahreszeit ist es wichtig, sich durch gutes Licht kenntlich zu machen. Wenn ich abends Auto fahre, und plötzlich und aus dem Nichts ein Radler ohne Licht auftaucht, bekomme ich immer wieder Schreck und sage mir, zum Glück hat nichts passiert. Das passiert auch in der relativ hellen Stadtgebiet. Muß man dafür Autofahrer sein, eigene Gefahr vorzustellen ohne Licht zu radeln? Und wie schwer es ist, Radfahrer ohne Licht überhaupt zu erkennen? Wenn man solche Beinah-Unfälle erlebt hat, würde man gar nicht mehr auf das Licht verzichten, denke ich. Es ist aber besser, keine solche Erfahrung zu sammeln.
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Beim Halt an der Ampel soll das Licht weiter brennen. Autofahrer sind nicht immer superaufmerksam auf Radfahrer, das kennt jeder. Und auch gegenüber andere Radfahrer sollte man sichtbar bleiben.
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Bei schlechtem Wetter wird das Licht auch tagsüber hilfreich sein, mehr Aufmerksamkeit des anderen Verkehrsteinehmern zu ziehen. Im Winter ist der Tag auch recht dunkel. Auch helle und farbige Kleidung wird dabei helfen. Natürlich erhöht die Jacke/Veste mit Reflex-Streifen die Sichtbarkeit erheblich. Also, man kann selbst schützen und steuern.
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Wenn man im Wald oder dunkler Landstrasse (ohne Mondschein) fährt, sollte man ein gutes Vorderlicht haben. Es ist gar nicht lustig, wenn man z.B. mit Wildschweine korridieren muß, nur weil man nicht genügend Sicht hatte. Auf Landstrassen sind die Autos schneller unterwegs. Hier wäre ein gutes Rücklicht Selbstverständlichkeit wie Überlebensnotwendigkeit. Die Qualität des Lichtes(vor allem vorne) ist recht unterschiedlich. Man solle eine Lichtanlage installieren, was eigenen Bedarf genügen wird.
Das ganze gilt auch für die Jogger, die in der Dunkelheit laufen. Sie müssen wissen, daß sie unsichtbar sind, wenn sie kein Licht tragen. Und warum haben die meisten Jogger schwarze Kleidung an?

Kraniche wieder

Jedes Jahr fahren wir mindestens zweimal Richtung Linum, wo abertausende Kraniche Rast machen bevor sie gen Süden ziehen. Ich und meine Freundin fahren mit der Regiobahn nach Nauen, dann radeln wir los. Aber von Berlin Mitte bis Nauen ist auch nur 50km. Von Nauen bis Linum ist ohne Umwege nur gut 20km. Wer gerne längere Strecken, auch in der Stadt, radeln will, kann ohne Bahn bis Linum radeln, und vielleicht bis nach Berlin zurück. Da der Tag um diese Tage bereits kurz ist, nehmen wir gerne die Bahn.

Nauen hat historische Innenstadt. Sie wird langsam aber stetig renoviert/restauriert und wird immer hübscher. Da wir die Stadt gut kennen, nehmen wir sofort die Richtung Hertefeld. Wir verlassen aber gleich die Strassen und radeln Feldwege weiter. Ich finde es so schöner und gemütlicher.
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Unsere Routen variieren sich jedes Mal. Es gibt viel Möglichkeiten auf dem sogenannten Luch, den Kurs zu nehmen. Es gibt auch überraschend viele einsame Siedlungen und Höfe. Die Landschaft, sehr weit und einsam, ist eine recht schöne aber durchweg kultivierte Landschaft. Hier wird traditionell, d.h. etwa seit 18. Jahrhundert, viel Vieh gezüchtet.
OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERA

Typisch ist die weite Weidelandschaft mit Pappelalleen, die vor langer Zeit wahrscheinlich als Windschutz angepflanzt wurden und bald gelb leuchten werden. Kanäle durchkreuzen die Felder. Die Wege sind manchmal nicht toll zu radeln, aber meistens geht es ohne Problem. Mitnehmen von GPS oder Kartenmaterial ist empfehlenswert, da die Landschaft überall ähnlich aussieht und die Wege sich nie rechtwinklig kreuzen.

Überall hört man die Kraniche, auch wenn man sie nicht direkt sehen kann. Manchmal fliegen sie direkt über den Kopf. Auf dem Feld sind auch die Reh oft zu sehen.
DSCN3753DSCN3769DSCN3722DSCN3838

Wenn man Glück hat, findet man Felder, wo die Kraniche tagsüber Maiskörner fressen. Da die Bauern jedes Jahr Felder wechseln, sind die Plätze auch jedes Jahr anders, auf den man Kraniche finden kann. Am einfachsten fragt man Nabu-Station oder die Einheimischen. Sie werden auf gut zugängliche Stelle hinweisen. Da wir auf den Wegen unterwegs sind, die Autos nicht reinfahren dürfen, haben wir meistens Kraniche vor uns, ganz ohne weiteren Zuschauern.
DSCN3731DSCN3745DSCN3795

Es gibt aber Regeln beim Kranichbeobachtung. Man sollte mindestens 300m Abstand wahren. Man sollte keine bunte oder glitzernde Kleidung tragen. Kraniche sind extrem menschenscheu. Wenn sie Menschen in der Nähe spüren, d.h. innerhalb besagten 300m, werden sie schnell unruhig und fliegen ab. Das ist Stress und Energieverschwendung für die Tiere. Eisenbahnzüge oder Traktoren stören sie nicht. Was haben die Menschen getan, so reagiert zu werden?

Es gibt wunderschöne Wege. Wenn ich solche Wege finde, bin ich erstaunt und glücklich. Wieviel Menschen kennen und laufen hier diese Wege, kaum Jemand.
DSCN3818DSCN3772DSCN3829

Unserer Standard-Zwischenhalt ist Kuhhorst, wo Demeter-Schweine gezüchtet werden. Da ich Feldbahnfreund bin, freue mich jedes Mal, dort Relikte von Landwirtschaftfeldbahn zu sehen, die früher das einzige Verkehrsmittel war(wegen sümpfiger Böden). Diesmal haben wir dort Schweineschnitzelfleisch gekauft für das Abendessen. 2km weiter liegt Carolinenhof, wo Ziegen gehalten und Ziegenmildprodukte hergestellt werden. Hier gibt es Cafe mit leckeren Ziegenkäsekuchen(sehr mild und lecker).
DSCN3860DSCN3848DSCN3839DSCN3841DSCN3847

Von hier aus nehmen wir Strassen. Und hier sind auch beliebte Kranichbeobachtungsplätze für Besuchern, die mit dem Auto kommen. Hier sind auch viele Fotografen mit langen Objektiven. Hier halten wir nur kurz an, und radeln weiter nach Linum. Dort besuchen wir Rixmanns Hof, um Kürbis zu kaufen. Soviel unterschiedliche Kürbissorten habe ich noch nie woanders gesehen. Unserer Lieblingskürbis heißt Buttercup. Er ist fein und fest, hat Maronenähnliches Geschmack wenn er in Scheiben im Butter gebraten wird. Wenn wir Zeit haben und Platz frei ist(was an Wochenenden nicht einfach ist), nehmen wir Kaffee im Kleinen Haus. Wenn man einen Tisch vor dem Haus bekommt, kann man gegen 17 Uhr wahnsinnig viele Kraniche anfliegen beobachten, die zu ihrem Schlafplatz(sie schlafen im Sumpf. Auch deswegen machen sie hier hier am Rhinluch Rast) zurückfliegen. Der Chef des Hauses Frank kocht auch sehr fein so daß allein zum Essen hierher zu kommen auch lohnen wird. Heute war hier wieder vollbesetzt, so fuhren wir weiter. Außerdem istes recht kalt und windig. Unseren Plan, von Linum via Linumhorst nach Beetz zu radeln, haben wir aufgegeben und radelten nach Kremmen, um dort in den Zug nach Berlin einzusteigen.
DSCN3876DSCN3881DSCN3888DSCN3899DSCN3905

Um die Zugzeit zu überbrücken, haben wir eine Runde in Kremmen gedreht. Sie ist bekannt durch ihren historischen Scheunenviertel. Aber auch der Ortskern hat einige hübsche Ecken. Nicht würdig stellvertretend ist das Foto von Bäckerei, die mir aber gefallen hat. Wir waren froh, im warmen Zugwagen uns aufwärmen zu können.
DSCN3928DSCN3931

p.s. Schweineschnitzel war sehr lecker.
p.p.s Es ist auch empfelenswert, in Linum zu übernachten, um den Schlafplatz von Kraniche anzuschauen, entweder abends oder morgen früh.

vivace, heiteres Radeln im Alter

Dieses Fahrrad ist eine Maßanfertigung und teuer! Wird man vielleicht sagen, „Verrückt!“ für ein Stadtfahrrad. Dann sollte man erst recht weiterlesen. Das macht schon Sinn, glaube ich.
DSCN3299
Ich selbst bin längst auf jene Phase eingetreten, mal und wieder nachzudenken, wielange ich noch ohne Beschwerden radeln könnte,,, Ein heiteres Radeln im Alter ist eine Art Kunst, die dem Fahrer wie Fahrrad einiges voraussetzt. Es könnte viel glückliche Momente bescheren, wenn die Bedingungen erfüllt sind. Um so ein Fahrrad zu konstruieren, muß man tief in die Bedürfnisse und Machbarkeit des Fahrers eingehen. Ausgewogene Geometrie, komfortable Rahmengestaltung, passende Reifenauswahl(das ist auch Komfortfrage), der Körperleistung und dem Gebrauch angepasste Übersetzung(ich werde möglichst auf E-Antrieb verzichten), einfache Handhabung, kein unnötiges Gewicht zum Schleppen(und zum Tragen), was evtl. öfters vorkommen wird usw. Das alles sollte auf hohem Niveau vereinigt werden, auch ästhetisch. Bei zunehmendem Alter wird der Anspruch vielleicht einfacher/klarer aber nicht weniger. Schön soll es sein, nach eigener Vorstellung, nicht vorgefertigt.
DSCN3347
So ein Projekt ist dieses „vivace“, für eine Dame um 70. Geometrie ist recht komfortabel, Ein-/Ausstieg leicht, Übersetzung ist auch leicht(39/13-34). Es geht gar nicht um Speed, sondern um ein leichtes und heiteres Radeln. Hochwertige Teile mit sehr guten Lagern erleichtern das Treten und Lenken. Ein Damenrad in sehr hohem Neveau, das man so selten zu sehen bekommt, denke ich. Details sind sinvoll konstruiert. Dazu schön mit handgeschnitzten Bi-Laminaten und Mehrfarbenlackierung. Es ist aber keine Dekoration, sondern ein Fahrrad zum Fahren, in der Stadt wie draußen.
DSCN3339DSCN3340DSCN3369DSCN3370
DSCN3371DSCN3373DSCN3211DSCN3183
Es soll Freude bereiten. Das Rad fährt wie gefedert, aber mit notwendiger Steifigkeit(siehe geschwungene Kettenstreben z.B.). Kleine Touren auf Schotterpiste sind kein Problem. Gepäckträger, der auch vom Rahmenbauer Raizin angefertigt wurde, ist für 2 Taschen(Ortlieb o.ä.) und für einen Korb ausgelegt, so daß genügend Gepäck mittransportiert werden kann. Also, nichts mehr steht in Wege. Einfach drauf, dann losradeln, um die Landschaft, das Radeln und Leben zu geniessen.
DSCN3289

Rot wie Rubin

DSCN3485
Sie liebt rot, alle Farben in rot. Das macht mir die Auswahl der Lackfarben aber nicht leichter. Ich habe viele rote Lackfarben geschaut und kam zu Renault Flammenrot. Aber bis der Rahmen lackiert zurückkam, war ich nicht ganz sicher und habe oft dran gedacht; ist es nicht zu dunkel? ist es nicht knallig genüg? usw. Aber der fertig lackierte Rahmen fande ich schön, und sie fand ihn auch, nach kurzer Zögerung. Sie hat es etwas knalliger vorgestellt. Jedes Mal erlebe ich, Farbauswahl ist wirklich nicht einfach. Aber das fertige Fahrrad, was ich ruby benannt habe, überzeugte sie, in Kombination von rot, silber und schwarz. Nicht zu schwer, nicht zu leicht. Lackfarbe hat Eleganz und Tiefe, changiert je nach dem Lichteinfall ihre Nuancen, wie die Edelsteine. Daher gab ich dem Rad den Namen „ruby“.
DSCN3442
Alltagstaugliche Ausstattung für den Einsatz in der Stadt und draussen wie Schutzblech, Licht vorn + hinten mit Nabendynamo, 5-gang mit Daumenschaltung, gute Mittelzugbremsen, 28mm Vittoria Randonneur Reifen fordern viel Arbeit bei Montage. Und Liebhaberei wie TA-Elize Kettenblatt, Suntour α-5000 Schaltwerk mit roten Rollchen, Inverse-Bremshebeln, Messingklingel geben gewisses Etwas dazu.
DSCN3445DSCN3448DSCN3449DSCN3450
DSCN3451DSCN3454DSCN3457DSCN3462
Brooks B17S hatte keine Alternative. Diesmal ist der schwarze Gestell richtig. Lenkerband ist aber kein Leder, sondern Fizik mit geschmeidigem Kunstleder, der angenehm und pflegeleichter ist.
DSCN3458
Ich hoffe, daß das Rad lange funkelnd schön und faszinierend bleiben wird.
DSCN3484
DSCN3430
http://www.klovesradeln.de/?page_id=2443